Suche
  • Rüdiger Neubauer

Beeindruckende Moral bringt wichtige Punkte im Aufstiegskampf


Das erste Spiel der Aufstiegsrunde brachte für unsere Spielgemeinschaft gleich einen Prüfstein mit der zweiten Vertretung von Allemannia Jessen. Zugleich musste die SG wissentlich auf ihre komplette Offensivreihe verzichten. Somit war allen klar, dass nur die mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg führen würde.

Der personellen Situation geschuldet begann unsere Spielgemeinschaft dieses Spiel in der Aufstellung mit einem, zwar spielerisch verstärktem Mittelfeld, dennoch sehr verhalten und musste sich sichtbar erst einmal in dieser ungewohnten Aufstellung zurechtfinden. Die bewusst stark einzuschätzenden Gäste aus Jessen hingehen begannen diese Begegnung druckvoll. So konnte Jessens Kurt Oliver Post bereits in der zwölften Minute die Führung für die Gäste erzielen. Etwas verunsichert kassierte man in der 19. Spielminute auch noch das zweite Gegentor in der Anfangsphase durch Andy Grönwald.

Dieses zweite Gegentor zeigte Wirkung und rüttelte die Heimmannschaft endlich und richtig wach. Bei einer Standardsituation in der 21. Spielminute setzte sich Tobias Unger entscheidend durch und erzielte den wichtigen Anschlusstreffer. Von nun an bestimmte die Spielgemeinschaft das Geschehen zunehmend. Zehn Minuten später bedurfte es eines weiteren Standards zur Resultatsverbesserung. Eine weite Hereingabe in den Jessener Strafraum nutzte Stephan Neubauer per Volleyschuss zum Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein sehenswertes Spiel zwischen zwei durchaus gleichwertigen Mannschaften. Jedoch dezimierten sich die Gäste kurz vor der Halbzeit durch eine überflüssige Reaktion gegen den Torwart der Heimmannschaft. Die gelb/rote-Karte des aus Torgau angereisten, sehr umsichtig agierenden Unparteiischen war die folgerichtige Konsequenz.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war den Platzherren der Siegeswille nicht mehr zu nehmen. Beeindruckend die nun immer mehr an den Tag gelegte Moral. Die Gäste wurden zunehmend in der eigenen Hälfte gebunden und kamen kaum noch zu Entlastungsangriffen. In dieser Phase nutzte Tobias Unger mit seinem zweiten Treffer in der 74. Minute die Chance zur Führung. Alles Klar machte dann in der 78. Spielminute Martin Kreiter, der einen direkten Freistoß aus zwanzig Metern unhaltbar zum entscheidenden 4:2 ins obere linke Eck einnetzte.

Das erste Spiel dieser Aufstiegsrunde der Kreisoberliga ging somit am Ende klar an die Hausherren. Hierbei hervorzuheben bleibt die beeindruckende Moral der SG Lebien/Annaburg II, welche auch die zahlreichen Zuschauer in ihren Bann zog.

Genau dieses Auftreten sollte der Maßstab sein für die weiteren Spiele in dieser Aufstiegsrunde zur Kreisoberliga. Weiter so.


69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen